Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Elementare Musikpädagogik

Im Zentrum der Elementaren Musikpädagogik (=EMP) steht das gemeinsame Elementare Musizieren. Elementar bedeutet, dass das Musizieren gleichermaßen für alle Menschen, auch ohne musikalische Vorbildung, möglich gemacht wird. Die Richtwerte zu Gruppengrößen und Gruppenformen (Alter, Zeitausmaß) im fachspezifischen Teil des KOMU-Lehrplans sind unbedingt einzuhalten.

Laut KOMU-Lehrplan, Fachspezifischer Teil Elementares Musizieren, Punkt 2.1 Elementares Musizieren in Eltern-Kind-Gruppen:

  • Gruppengröße: max. 8 Erwachsenen-Kind-Paare
  • Unterrichtsdauer: wöchentlich 40 bis 60 Minuten
  • Empfehlenswert sind altershomogene Gruppen (bis zu 6 Monate Unterschied)

Punkt 2.2 Elementares Musizieren mit Kindern von 4 bis 6 Jahren (z. B. Musikalische Früherziehung):

  • Ideale Gruppengröße: bis max. 12 Kinder
  • Unterrichtsdauer: wöchentlich 50 oder 60 Minuten
  • Zu empfehlen sind altershomogene Gruppen, 2 Jahre fortlaufend

Punkt 2.3 Elementares Musizieren  mit Kindern von 6 bis 12 Jahren (z. B. Musikalische Grundausbildung):

  • Gruppengröße: zwischen 4 und 10 Kindern
  • Unterrichtsdauer: 50 bis 60 Minuten wöchentlich oder geblockte Unterrichtseinheiten
  • Sowohl altershomogene als auch heterogene Gruppen sind möglich

Tanz

Der KOMU-Lehrplan – Fachspezifischer Teil Tanz und Bewegung enthält keine Angaben über Gruppengrößen und Gruppenformen. Er verweist auf die unterschiedlichen Strukturen in den Bundesländern.

Deshalb haben für den Tanzunterricht an Musikschulen in Niederösterreich die Angaben im Lehrplan für Tanz an NÖ Musikschulen Verbindlichkeit (siehe Prüfungsordnung Musikschulen NÖ).

Grundsätzlich erfolgt der Tanzunterricht an Musikschulen in Niederösterreich in einer der drei Hauptfachrichtungen:

A Ballett
B Moderner und zeitgenössischer Tanz
C Jazz- und Musicaldance

Gruppengröße:       4 bis 12 SchülerInnen; Teilungsziffer 14
Elementarstufe:       Alter: 4–6-jährige und 6–8-jährige Kinder, Dauer max.
4 Jahre Unterrichtsdauer: mind. 50 Minuten/Woche
Unterstufe:             Alter: 8–12 Jahre, Unterrichtsdauer: mind. 75 Minuten/Woche
Mittelstufe:            Alter: 12–16 Jahre, Unterrichtsdauer: mind. zweimal 50 Minuten/Woche oder einmal 100 Minuten/Woche
Oberstufe:             Alter: 14–20 Jahre, Unterrichtsdauer: mind. zweimal 100 Minuten/Woche

Schlaginstrumente

Für den Unterricht auf Schlaginstrumenten wurde mit dem KOMU-Lehrplan ein Modulsystem eingeführt (siehe KOMU-Lehrplan „Schlaginstrumente“ Punkt 12/S. 7 und 8). Es sollte den individuellen Bedürfnissen und Neigungen der SchülerInnen besser entsprechen sowie höhere Leistungsgewinne durch erhöhte Motivation erreichen. Die Vorbereitung für Aufnahmeprüfungen an Musikuniversitäten und Konservatorien kann im Modulsystem zielgerichteter erfolgen.

Der Unterricht auf Schlaginstrumenten kann in fünf Modulen stattfinden.

  • Die SchülerInnen können sowohl innerhalb einer Stufe als auch nach jeder Stufe das Modul wechseln.
  • Die Übertrittsprüfungen sind in einem bestimmten Modul abzulegen.
  • Die Elementarstufe findet außerhalb des Modulsystems statt (d. keine Fixierung auf ein bestimmtes Instrumentarium).
  • Zu jedem Hauptmodul muss ein Nebenmodul (andere Instrumentenkategorie) gewählt werden. Beim Orchestermodul entfällt das Nebenmodul.
  • Das Leistungsabzeichen des Österreichischen Blasmusikverbandes erlangt man nur mit Absolvierung des Orchestermoduls.

Die fünf Hauptmodule heißen:

  • Orchestermodul
  • Modul Stabspiele
  • Modul Drumset
  • Modul Ethno-Percussion
  • Modul Jazz-Mallets

Die wählbaren Nebenmodule (ohne verbindliche Lehrplaninhalte) heißen:

  • Kleine Trommel
  • Stabspiele
  • Drumset
  • Ethno-Percussion
  • Multiple Percussion (Set-up)

Blockflöte

Den Blockflötenunterricht an Musikschulen kennzeichnet nach wie vor, dass sowohl Hauptfach- als auch NebenfachlehrerInnen unterrichten. Auf die Beschäftigung zumindest einer ausgebildeten Hauptfachlehrkraft für Blockflöte ist zu achten. Standardmäßig werden im Unterricht ausschließlich Instrumente mit barocker Griffweise verwendet. Ziel ist weiter, das Spiel sowohl der C- als auch der F-Flöten zu erlernen. Neben ihrer vielfach praktizierten Verwendung als Einstiegsinstrument sollen die Blockflöte und ihre Instrumentenfamilie als vollgültige Instrumente mit einer reichen Spiellitera- tur von der Renaissance bis zur Musik unserer Tage im Fächerspiegel einer Musikschule verankert und SchülerInnen bis zur Oberstufe geführt werden.

Siehe KOMU-Lehrplan – Fachspezifischer Teil Blockflöte

Gesang – Jazz/Pop/Rock

Die stilistische Bandbreite im Unterrichtsfach Gesang ist groß. Das Konzept der Programme für die Übertrittsprüfungen folgt dem Gedanken, dass die Basisausbildung für alle Stilrichtungen (Klassik, Jazz, Pop/Rock, Musical) gemeinsam ablaufen soll (siehe Punkt 4 und 5 des KOMU-Lehrplans Gesang und Stimme). Ab der zweiten Übertrittsprüfung gibt es die Möglichkeit der stilistischen Spezialisierung im Prüfungsprogramm: Schwerpunkt Klassik oder Schwerpunkt Jazz/Pop/Rock. Aber auch eine Mischform ist möglich.

Klavier, Elektronische Tasteninstrumente, Jazz-/Pop-/Rock-Klavier

Im Sinne einer zeitgemäßen Musikschulpädagogik ist vorgesehen, dass die Prüfungsanforderungen für Klavier, Elektronische Tasteninstrumente und Jazz-/Pop-/Rock-Klavier durchlässig sind und die SchülerInnen im Lauf ihrer Ausbildung die Richtungen wechseln können. So ist in allen Prüfungsprogrammen ein Stück aus einer anderen Instrumentenkategorie willkommen. Diese Durchlässigkeit in der Ausbildung sollte an den Musikschulen praktiziert werden.

Jazz/Pop/Rock bei anderen Instrumentalfächern

Bei einigen weiteren Instrumenten und Fächern ist die Jazz/Pop/Rock-Ausrichtung bereits im Unterricht der Unterstufe möglich. Wenn Lehrkräfte mit Qualifikationen in diesem Bereich an der Musikschule angestellt sind, soll der Bereich Jazz/Pop/Rock im instrumentalen/vokalen Lernen gefördert werden. Dies betrifft u.a. alle Streichinstrumente, die Blechblasinstrumente Trompete, Flügelhorn und Posaune, die Holzblasinstrumente Querflöte und Saxofon, das Zupfinstrument akustische Gitarre, Tasteninstrumente siehe oben sowie bei Schlaginstrumenten vor allem das Drumset, die Mallets und Ethno-Percussion. Ebenso kann Gesang als eigenes Unterrichtsfach Gesang JPR eingerichtet werden. Ausformulierte Lehrpläne liegen nur zum Teil vor (KOMU-Lehrplan Violine, Kontrabass, Jazz/Pop/Rock).

Violine, Viola

Beim Unterrichtsfach Violine soll darauf geachtet werden, dass die Violinlehrkraft auch das Spiel auf der Viola in den Unterricht integriert und ViolaschülerInnen heranzieht.

Dies gilt für Musikschulen, die für Viola keine eigene Fachlehrkraft anstellen können. In der Prüfungsordnung ist beispielsweise auch verankert, dass ein Stück der Übertritts- und Abschlussprüfungen in Violine auf der Viola gespielt werden kann.


  • No labels